La Chanson

„La chanson“ stellt Ihnen auf dieser Seite jeden Monat ein Chanson vor, von dem ich meine, dass es sich lohnt es anzuhören, sei es weil es einen aktuellen Bezug hat, sei es weil sein historischer oder sein gesellschaftskritischer Hintergrund interessant ist, oder sei es weil es Poesie ist.

Das Chanson wird mit Erläuterungen versehen sein um etwas über die Entstehungsgeschichte des Liedes zu erfahren oder die Gründe, die den Autor bewegt haben das Chanson zu schreiben.

Den Mitgliedern der ÖFV, die über einen Internetanschluss verfügen, wollen wir automatisch den französischen Text des Chansons und seine deutsche Übersetzung zukommen lassen!

Une ville (Eric Frasiak) 1970

Jan (Jean-Luc Salmon) 1975

 
Es jähren sich heuer zum fünfzigsten Mal jene Ereignisse, die unter der Bezeichnung „Ende des Prager Frühlings“ oder „Einmarsch der Truppen des Warschauer-Pakts in der Tschechoslowakei“ in die jüngere Geschichte eingegangen sind. In der Tschechoslowakei gab es Anfang der sechziger Jahre mit der KSS und der KSC zwei kommunistische Parteien. Die zunehmende Unzufriedenheit der Bevölkerung , ausgelöst durch eine Wirtschaftskrise und die Reformunwilligkeit der Regierung, führte 1968 dazu, dass Alexander Dubcek zum Generalsekretär der KSC ernannt wurde. Dubcek setzte sich für einen „Sozialismus mit menschlichen Antlitz“ ein. Die Sowjetunion stand den Ereignissen des „Prager Frühlings“ mit großem Misstrauen entgegen und befürchtete, dass die Reformen andere Ostblockstaaten erfassen und den Sozialismus gefährden könnten. Es kam schließlich zu einem militärischen Eingriff des Warschauer Pakts in der Tschechoslowakei. Mit der Invasion am 21. August 1968 wurde der „Prager Frühling“ niedergeschlagen, Dubcek festgenommen und die Reformen mit dem „Moskauer Protokoll“ rückgängig gemacht. Knapp 100 Menschen wurden bei Demonstrationen erschossen. Am 16. Januar 1969 verbrannte sich der Student Jan Palach aus Protest gegen die Niederschlagung des Prager Frühlings auf dem Wenzelsplatz. Einen Monat später verbrannte sich dort auch Jan Zajíc. Diese Ereignisse haben sich auch im Französischen Chanson niedergeschlagen. Jean Ferrat, eine Ikone des Chansons und bis dahin ein Sympathisant der kommunistischen Idee, schrieb das Chanson „Camarade“ und entlarvte damit den Sowjetimperialismus. Serge Lama verfasste das Chanson „Au Chili comme à Prague“ und prangerte damit jede Form des Totalitarismus an.
Wir wollen den Ereignissen des Jahres 1968 mit zwei Chansons Tribut zahlen.
Das eine , „Une ville“, hat der 2003 verstorbene Autor und Chansonnier Francois Béranger 1970 verfasst. Sie hören eine Coverversion des auteur-compositeur- interprète Eric Frasiak, der den Liedern von Béranger vor kurzem ein ganzes Album gewidmet hat. Das Chanson „Jan“ hat Jean-Luc Salmon 1974 geschrieben, komponiert und mit seiner ersten LP veröffentlicht. Gewidmet ist es Jan Palach.
 
Mit herzlichen Grüßen
Heinz-Christian Sauer